Regelungen für Eiweißfuttermittel aufgrund des Ukraine-Kriegs

Stand 28.04.2022

Aufgrund der kriegerischen Handlungen der Russischen Föderation in der Ukraine und der
damit verbundenen Verknappung der Verfügbarkeit von Öko-Eiweißfuttermitteln hat die
Länderarbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK) mit den Länderministerien folgende
Empfehlung ausgesprochen:
„Die LÖK empfiehlt den zuständigen Behörden der Länder daher, vorübergehend die bis
31.12.2021 geltende Regelung gemäß Artikel 43 der VO (EG) 889/2008 anzuwenden und in
der Bio-Geflügel- und Bio-Schweinefütterung, ab 11.04.2022 die Beimischung von bis zu 5 %
nichtökologischen / nichtbiologischen Eiweißfuttermitteln, bezogen auf die Futtermittel-Trockenmasse, zu tolerieren. Diese Regelung gilt, bis sich die Versorgungslage grundlegend
verbessert, längstens jedoch bis zum 31.12.2022 und vorbehaltlich weiterer Regelungen
durch den Bund oder die EU-KOM.“

Die Kontrollbehörden der Bundesländer haben die jeweiligen Verfahren zur Umsetzung der
oben genannten Empfehlung der LÖK an die Kontrollstellen kommuniziert.

Bitte beachten Sie die entsprechenden, untenstehenden Verfahren zu Dokumentationspflichten,
Meldepflichten, sowie Kennzeichungs-/Etikettierungsvorschriften der Kontrollbehörden in
Ihrem Bundesland.

Regelungen je Bundesland

Baden-Württemberg
Brandenburg
Bayern
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen
Deutsch